Michaela Scharmann ist die erste Bestattermeisterin in Hessen.


Die Bestatterin aus Ulrichstein gehörte zu den 20 Bestattern aus ganz Deutschland, denen der Präsident der Handswerkskammer Wiesbaden, Klaus Repp, Anfang April in Gießen im Rahmen des 7. Hessischen Bestattertages den begehrten Meisterbrief überreichen konnte.

In seiner Laudatio würdigte Repp die neuen Bestattermeister/innen. Er wies darauf hin, dass seit 1. Januar 2010 die Möglichkeit für Bestatter bestehe, sich einer Meisterprüfung zu unterziehen und dass Wiesbaden als erste Kammer bundesweit einen entsprechenden Meisterprüfungsausschuss errichtet habe. "Das Bestattungsgewerbe ist ein zulassungsfreies Handwerk und sie haben sich freiwillig dieser Prüfung und der damit verbundenen zeitlichen wie finanziellen Herausforderung gestellt. Aber es war eine Zukunftsinvestition, denn, so Repp, "Qualität ist nur über Qualifikation zu erreichen - zum Nutzen und Wohle Ihrer Kunden in diesem höchst sensiblen Bereich". Besonders positiv erwähnte Repp, dass er mit Alexandra Kiene (Budenheim), Monika Meder (Bad Kissingen), Michaela Scharmann (Ulrichstein) und Janne Schumacher (Oberhausen) bundesweit den ersten Frauen den Meisterbrief überreichen konnte.

Die 20 Bestatterinen und Bestatter aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland hatten ihren Vorbereitungslehrgang beim Deutschen Institut für Bestattungskultur (DIB) absolviert und ihre Meisterprüfung im fachpraktischen und -theoretsichen Teil vor dem Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Wiesbaden abgelegt. Hierbei mussten die "Prüflinge" bei Anrechnung von Vorqualifikationen ("Geprüfter Bestatter") eine schriftliche Prüfung in Friedhofs- und Kremationstechnik sowie eine Situationsaufgabe erfolgreich ""meistern".

Für Michaela Scharmann ist der Beruf der Bestatterin zur "Berufung" geworden. "Mir ist es wichtig, den Angehörigen in dieser schwierigen und traurigen Lebenssituation einfühlsam und hilfreich zur Seite zu stehen - sie auf diesem schweren Weg zu begleiten".



Zur Zeit befindet sich unsere Website noch im Aufbau. Wir werden uns bemühen, Ihnen so schnell wie möglich das gesamte Spektrum zu präsentieren. Schauen Sie doch einfach demnächst noch einmal vorbei.

In der Zwischenzeit erreichen Sie uns wie gewohnt unter Telefon:

0 66 45 / 28 66 28 oder per Telefax 0 66 45 / 28 64 72

Sie können uns auch eine eMail an folgende Adresse senden: 

bestattungen.scharmann@online.de

Wenn Sie unser Unternehmen noch gar nicht kennen, und erst im Internet von uns erfahren haben, würden wir uns freuen, von Ihnen zu hören! Bitte lassen Sie uns Ihre Wünsche und Fragen wissen, wir beraten Sie gerne ausführlich.